Loslassen

Wie läßt man eigentlich los?

 

Irgendwann erkennt man es selber: bei Liebeskummer wird auch der 12.367 Gedanke an den Partner, der gegangen ist, ihn nicht zurück bringen. Nein, das Problem ist mittlerweile nicht mehr, dass er gegangen ist, sondern dass ich nicht loslassen kann.

 

Wie lernt man das Loslassen? In der Meditation. Man nimmt zunächst wahr, wie man festhält, man spürt die Kräfte, die einen bei dem Gedanken halten wollen und man lernt den Gedanken ziehen zu lassen. Immer und immer wieder.

 

Loslassen können hat viel mit Freiheit zu tun. Frei sein von den eigenen Zwängen und Mustern. Loslassen lernt man nicht von heute auf morgen, aber jeden Tag ein bisschen mehr.

 

Achtsamkeittraining leitet Sie immer an, freundlich zu sich selbst zu sein. Irgendetwas mit Kraft wegmachen zu wollen, ist oft die beste Methode es zu behalten. Sanftheit, Freundlichkeit, Geduld und Disziplin gehören dazu.

 

Auch wenn es anfangs schwer fällt und manchmal aussichtslos erscheint - seid Tausenden von Jahren meditieren Menschen und es ist erwiesen, dass es geht!!!!!

 

Eine Fülle von wissenschaftlichen Untersuchungen hat sich mit Meditation beschäftigt und bestätigt deren Wirksamkeit. Es gibt mittlerweile keinen Zweifel mehr, dass es kein esoterischer Unsinn ist, sondern eine hochwirksame Methode. Nur, man muss es machen. Es ist nicht bequem, wie eine Pille, die man schluckt. Es braucht Disziplin. Dabei möchte ich Sie gern unterstützen.