Ursachen von Schlafstörungen - immer als erstes abklären

Die Schlafstörung als Folge einer Krankheit

 

Es gibt körperliche Ursachen von Schlafstörungen. Daher sollte man zunächst immer einen Arzt konsultieren, wenn die Schlafstörungen länger anhalten. Dieser Bereich soll auf dieser Webseite nicht behandelt werden und gehört in ärztliche Hände. Schlafapnoe, das Aussetzen der Atmung während des Schlafs, ist ein Beispiel und weit verbreitet. Restless Legs gehört auch dazu.

 

Vielleicht empfiehlt Ihr Arzt zusätzliche Entspannungsübungen oder Achtsamkeitstraining. Wunderbar. Aber bitte klären Sie das vorher ab.

 

Erst die Schlafstörung, dann die Krankheit

 

Andererseits können aber auch anhaltende Schlafstörungen Krankheiten zur Folge haben. Depressionen sind nicht selten und so mancher Burn-Out ist eine Folge der Schlafstörung. Wer nachts nicht gut schlafen kann, kann am Tag schnell in eine Überforderung geraten. Gern schläft man dann schon vor dem Fernseher ein, der Schlafdruck ist weg, man wacht vielleicht um 3 Uhr nachts auf, setzt sich an den PC und ist am nächsten Tag wieder völlig erschöpft. So können schlechte Schlaf-Wach-Rhythmen entstehen, die wiederum die Schlafstörung verfestigen.

 

Da das Immunsystem seine Arbeit verstärkt im Schlaf verrichtet, ist ausreichend Schlaf auch für das Gesundbleiben notwendig.